Neubrandenburg: Erneut Enkeltrick verhindert

veröffentlicht am 18.08.2020 14:22 von systemcheck@hotmail.de



In Mecklenburg-Vorpommern fallen ältere Menschen immer wieder auf Enkeltrick-Betrüger herein. Am Montag konnte eine Geldübergabe durch Zufall verhindert werden, weil eine 81-Jährige mit einer großen Geldsumme direkt zur Polizei gegangen war. Sie gab an, dass sie ihren Sohn aus der Haft freikaufen wolle. Eine Befragung ergab, dass eine falsche Schwiegertochter die Rentnerin angerufen hatte.

Die vermeintliche Schwiegertochter hatte vorgegeben, dass der Sohn der 81-Jährigen einen tödlichen Unfall verursacht habe und in Polizeigewahrsam sitze. Er könne aber gegen eine Zahlung von 18.000 Euro wieder freikommen, sofern die Rentnerin niemandem davon erzähle. Die Frau fuhr mit dem Taxi in die Innenstadt, hob 16.000 Euro von ihrem Ersparten ab und ließ sich zur Polizei fahren. In der Zwischenzeit hätten die Betrüger 16 Mal versucht, die Neubrandenburgerin auf dem Handy anzurufen, was diese wohl überhört hatte. Die Polizeibeamten riefen den echten Sohn an und übergaben ihm seine Mutter und deren Geld.


Kommentieren:
Du bist nicht eingeloggt!
Tags

gelistet auf:

Logo

© CoronaMV 2020. All Rights Reserved.